Quicknavigation

Home | Impressum | Sitemap

Volltextsuche

Seitenoptionen

Schrift:

Gesundheitsinitiative SH

Seiteninhalt

MedComm startet mit der dritten Projektlaufzeit!

Das Regionalmanagement hat weitere Gelder zur Fortführung des Projekts bewilligt bekommen. Die dritte Phase beginnt nahtlos am 01.08.2014 und endet am 31.07.2015.
Zukünftig werden die bestehenden vier Arbeitspakete weiter ausgebaut und konkretisiert.

 

1. Arbeitspaket: Ausbildung, Beschäftigung und Qualifizierung in den Gesundheitsberufen

Zielsetzung des Arbeitspakets ist die Darstellung des bestehenden Angebots an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Gesundheitsberufen in der Region und die Weiterentwicklung des Angebots gemeinsam mit den Anbietern.

Die Fachkräftekampagne MedJob Südholstein wurde gegründet. Die Internetplattform www.medjob-sh.de ist gekennzeichnet durch eine modulare Jobbörse. Unternehmen aus der Gesundheitsbranche könne vakante Stellen einfach und selbstständig in ein vordefiniertes Raster eingeben und hochladen.

Der Mehrwert von MedJob besteht darin, dass es sich um ein brachenspezifisches Stellenportal handelt, welches den Fokus auf die Region Südholstein gelegt hat. Die neugeschaffene Marke MedJob soll nachhaltig gesichert werden.

 

2. Arbeitspaket: eHealth und Telemedizin

Zielsetzung des Arbeitspaketes ist es, die Vernetzung der Leistungserbringer zu unterstützen und die Anwendung telemedizinischer Methoden voranzubringen.

Prioritär ist die Stärkung und Kommunikation der norddeutschen Kompetenz in allen Bereichen der Telemedizin.

Aufgabe der dritten Phase ist es, neue Anknüpfungspunkte genau zu definieren und weiter zu begleiten. Akteure der Region sollen stärker vernetzt und über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Telemedizin informiert werden. Die Akzeptanz für Telemedizin soll gestärkt und zur Nutzung animiert werden.

 

3. Arbeitspaket: Querschnittsaufgabe Netzwerkarbeit und Standortprofilierung

Das Standortprofil für Südholstein macht deutlich, dass unsere Region über eine ausgewogene Struktur, Anzahl und Größe kleinerer und mittlerer Unternehmen in der Gesundheitswirtschaft insbesondere Medizintechnik verfügt.

Nach wie vor ist die ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgung der Bevölkerung mit Gesundheitsdienstleitungen wohnortnah und qualitativ hochwertig zu bewerten.

MedComm hat mit der Verbesserung des Gesundheitsstandortes Bad Segeberg mittlerweile deutliche Erfolge erzielt (Gesundheitspark am Großen Segeberger See, Seepromenade, Internetplattform www.gesundheitspark.de). Die Standortprofilierung wird in Bad Bramstedt im Kreis Segeberg mit dem Konzept „Bewegung im Park“ fortgesetzt; die Modernisierung der Gesundheitsstandorte in den Nachbarkreisen Segebergs (Ostholstein, Pinneberg, Herzogtum Lauenburg, Stormarn, etc.) ist eine dringende mittelfristige Aufgabe, die der weiteren Begleitung MedComms notwendigerweise bedarf.

 

4. Arbeitspaket: Weitere Bedarfe und Nachhaltigkeitsstrategie

Die Neueinrichtung und Etablierung medizinischer Netze auf der Grundlage von Indikationen ist in Südholstein verstärkt voranzubringen. In einer Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung des gesundheitstouristischen Angebots und der dafür zu schaffenden infrastrukturellen Voraussetzung wurde das Projekt „Gesundheitspark am Großen Segeberger See“ auf den Weg gebracht.

Um eine Nachhaltigkeitsstrategie für das Regionalmanagement zu erreichen und damit MedComm sich weiterhin für die Region einsetzen kann, sind die weiteren Bedarfe zu eruieren und eine Nachhaltigkeitsstrategie zu erarbeiten. Hierzu ist ein Workshop geplant. Ebenso wird weiterhin mit Universitäten und Fachhochschulen zusammengearbeitet.